Inklusion an der Mittelschule Hutthurm-Büchlberg

k-Unbenannt6

Heterogene Schülerschaft mit unterschiedlicher Herkunft, Begabung und Neigung
- Schüler mit sonderpäd. Förderbedarf

     (Förderschwerpunkte: Lernen, Sprache, Hören, emotional-soziale Entwicklung)

Inklusionslehrer:       -   Alexander Nodes (STR FS)

                         -   Ursula Pouget (KRin)

                         -   Sabine Schmid (FöL)

Konzeptgedanken zur Inklusion an der MS Hutthurm-Büchlberg:

Die Führung und Unterrichtung einer inklusiven Lerngruppe gelingt optimal nur durch die enge Zusammenarbeit von Regel- und Förderschullehrkräften, die ihr Knowhow und ihre Vorstellungen konstruktiv zusammenbringen.

 

 

Chancen der Zusammenarbeit

  • Die Lehrpersonen erfahren Unterstützung und Entlastung. Alle Beteiligten tragen gemeinsam die Verantwortung.

  • Die Lernenden erhalten ein deutlich höheres Maß an Aufmerksamkeit und Förderung.

  • Die Zusammenarbeit der Lehrpersonen ist ein Vorbild für die Lernenden

 

Formen des gemeinsamen Unterrichtens an der MS Hutthurm-Büchlberg

- Lehrkraft und Beobachter

Eine Lehrkraft unterrichtet, die andere übernimmt die Beobachtung.

- Lehrkraft und Assistenz

Eine Lehrkraft übernimmt die primäre Unterrichtsverantwortung,    

die andere unterstützt einzelne Schüler.

- Parallelunterricht

Jede Lehrkraft unterrichtet eine Klassenhälfte mit demselben Inhalt.

- Alternativer Unterricht

Eine Lehrkraft arbeitet mit den Lernenden auf einem höheren, die    

andere auf einem niedrigeren Niveau.

- Teamteaching

Lehrkräfte führen gemeinsam den Unterricht mit allen Schülern  

durch. Dabei haben sie abwechselnd oder gemeinsam die Leitung.

 

Teamentwicklungsprozesse (im Inklusions-Lehrerteam)

  • 1. Testphase: FORMING
  • 2. "Nahkampfphase": STORMING
  • 3. Organisierungsphase: NORMING
  • 4. Verschmelzungsphase: PERFORMING

--> Kooperation ist kein Zustand, sondern ein fortwährender Einigungsprozess zwischen Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Sichtweisen.

 

Förderliche Strukturen

  • Verankerung einer Teamstunde im Stundenplan

  • gemeinsame langfristige Planung von Sequenzen, Projekten, Vorhaben

  • kurzfristige Infos und Absprachen per E-Mail oder Telefon

  • wichtige Unterstützungsfunktion: Schulleitung

 

Zusammenfassung: Bausteine zur Inklusion an der MS Hutthurm-Büchlberg

— Teamarbeit (Erläuterung s. o.)

— Arbeiten am gemeinsamen Gegenstand

— Kooperatives Lernen (s.o.)

— Ganzheitlichkeit

— innere und äußere Differenzierung

— externe Unterstützungssysteme

— Kooperationen

— Unterstützung durch Sozialpädagogen

— Akzeptanz (!)

 

 

Beim Inklusionsprozess steht ein Menschenbild mit Blick auf die

Verschiedenartigkeit (Heterogenität) als Herausforderung

und nicht als Belastung im Mittelpunkt.

 

Es kommt auf die persönliche Haltung an!!

k-Unbenannt5

       Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

 

k-Ink